Dave's dream of cycling the world coming true... This time, he didn't only drag along a trailer with his Sitar - but also me!

Freitag, 16. Mai 2014

Thessaloniki bis Athen

Mittwoch, 7. Mai:
Abschied von Dean, Vicky und Deans Eltern.
Saying good-bye to Dean, Vicky and Dean's parents.
Da wir nach dem gemeinsamen Frühstück noch packen und einkaufen müssen, ist es bereits 14 Uhr, als wir Thessaloniki verlassen. Zunächst geht's auf dem Seitenstreifen der Autobahn entlang Richtung Athen.
Since we have to pack up and buy groceries after breakfast, it's already 2 pm when we leave Thessaloniki. At first, we ride towards Athens on the shoulder of the highway.
Was für ein Service: Alle Verkehrsschilder sind zweisprachig!
What a service: bilingual traffic signs!
Die Landschaft spricht wieder mal für sich…
The scenery is just beautiful!
Neben einem Lastwagen versteckt mogeln wir uns durch zwei Mautstationen, bevor wir bei Methoni endlich auf eine ruhige und idyllische Nebenstraße abbiegen können, die direkt am Meer entlangführt.
Hiding next to a truck, we sneak through two toll stations before we finally turn onto a quiet and idyllic side road right next to the Aegean Sea.
Es geht flott und unkompliziert vorwärts, und unsere Beine scheinen sich nach der zweimonatigen Radlabstinenz überraschend gut daran zu erinnern, was zu tun ist - die Arme dagegen jammern gewaltig!
Our progress is quick and uncomplicated, and our legs seem to remember what needs to be done surprisingly well after their two months break. The arms on the other hand are super sore!

Unser heutiges Nachtlager. Herz, was willst du mehr?
Our camp spot tonight. What more could you possibly wish for?


Gefahrene Strecke: 52,12 km
Durchschnittsgeschwindigkeit: 16, 03 km/h
Nachtlager: abgelegene Wiese mit Meerblick (Irgendwann-bleib-I-dann-durt-Camp I.)


Donnerstag, 8. Mai:

Gemütliches Frühstück mit Meerblick.
Relaxed breakfast with sea view.
Klare Beschilderungen ;-)
Clear signposting ;-)

Der alte "Highway", auf dem wir die Westseite der Ägäis hinunterradeln, ist zwischen der neuen Autobahn und dem Bahngleis eingezwängt. Nicht besonders fototauglich, aber schnurgerade und bretteleben. Zu unserer Rechten sehen wir die meiste Zeit den Olymp.
The old highway we're riding on along the westside of the Aegean Sea, is wedged between the new highway and the train tracks. Not very photogenic but dead straight and absolutely flat. And on our right, we get to see Mount Olympus most of the time.
Auf der Karte sah es so aus, als würden wir die Burg Platamonas umrunden. Aber tatsächlich geht es erst 16% steil bergauf und auf der anderen Seite wieder runter.
On the map it looked like we were going to ride around the Platamonas Castle. But in reality, we have to climb the 16% hill up to the top only to roll down on the other side.
Schluss für heute. Wir campen hinter einem Fußballfeld in dem Örtchen Neoi Pori. Alle Hotels sind noch verbarrikadiert, die Straßen menschenleer, aber in "unserem" Froschbiotop herrscht die ganze Nacht Partystimmung!
That's it for today. We camp behind a soccer field in Neoi Pori. All the hotels are still barricaded and the roads deserted, but "our" frog biotope is where all the action is all night!
Das Gute daran ist, dass wir mückentechnisch relativ glimpflich davonkommen.
The good thing about it is that we hardly get attacked by mosquitoes.
Nur ganz schwer zu erkennen sind die beiden Frösche.
Very hard to see but there are two frogs flirting here.


Gefahrene Strecke: 68,45 km
Durchschnittsgeschwindigkeit: 14,81 km/h
Nachtlager: Feuchtbiotop in Neoi Pori


Freitag, 9. Mai:
Weiterfahrt durch alle möglichen kleinen Dörfer. Hier das Anwesen eines Sportfanatikers, der seiner Leidenschaft mit kunstvoll angebrachten Muscheln Ausdruck verleiht.
Today, we continue riding through all sorts of small villages. This is the property of a sports freak who expresses his passion by arranging and painting sea shells on the walls.

Die Landschaft hier ist wunderschön und die ruhigen Nebenstraßen perfekt für eine Fahrradtour, aber die Beschilderung ist manchmal etwas irreführend, so dass wir sehr oft fragen müssen und einmal auf einer rumpeligen Feldstraße enden.
The landscape in this area is marvellous and the secondary (rather tertiary, actually) highways are perfect for bike touring. But the signposting is so misleading in some places that we have to ask for directions a lot and one time, we even end up on a very bumpy farm road.
Eine Schildkröte am Wegrand.
Tortoise at the side of the road.

Geschafft! Der höchste Punkt des Tages liegt nur auf 200 Metern Höhe, aber im Moment sind wir leider noch etwas aus der Form. Und außerdem haben wir uns die Schinderei umsonst angetan, denn von hier oben sehen wir, dass eine Küstenstraße um den Berg herumführt!
Done! The highest point of today is only at 200 metres altitude but right now we're a little bit out of shape. Besides, the whole grind was totally pointless because there's a coastal road leading AROUND the hill, as we can see from up here!

Am Strand von Kato Sotiritsa nehmen wir ein mehr als notwendiges und erfrischendes Bad im Meer, bevor wir direkt an Ort und Stelle unser Zelt aufbauen.
We take a more than necessary and refreshing bath in the sea before setting up our tent right on the beach of Kato Sotiritsa.


Gefahrene Strecke: 51,88 km
Durchschnittsgeschwindigkeit: 13,82 km/h
Nachtlager: Strand von Kato Sotiritsa (Irgendwann-bleib-I-dann-durt-Camp II.)


Samstag, 10. Mai:
Aufbruchsstimmung. Frühstücken wollten wir heute eigentlich in einem der Cafés gleich im Ort, aber das gestaltet sich etwas schwieriger als gedacht. Die laute Musik, die aus den geöffneten Türen dringt, ist lediglich zur Unterhaltung der Angestellten, die den Frühjahrsputz erledigen. Kaffee könnten wir ausnahmsweise haben, Frühstück gibt's erst im Juni. Eine vorbeigehende Frau erkennt unsere Not und nimmt uns mit zur Bäckerei…
Atmosphere of departure. We had planned to have breakfast in one of the cafés in the village but that turns out to be harder than expected. The loud music coming out of the open doors is only meant to entertain the staff doing their spring clean-up. They tell us we could have coffee as a special exception, but they will only have food in June. A woman passing by realizes our situation and takes us to the bakery...
Wieder ein Tag voller kleiner Bauerndörfer, aber diesmal geht es ausschließlich flach dahin zwischen Getreidefeldern und Obstplantagen. In Kalamaki treffen wir auf drei Reiseradler aus Deutschland, aber das Tempo dieser leichtbepackten Rentner können wir nicht halten…
Another day full of little farm villages, crop fields and fruit plantations, but this time the route is flat. In Kalamaki, we meet three touring cyclists from Germany but those lightly packed senior citizens are way to fast for us...
Ankunft in Volos am Abend. Sonnenuntergang ist zur Zeit kurz nach 20 Uhr, was uns einen richtig langen Radltag erlaubt.
Arrival in Volos in the evening. At the moment, the sun goes down just after 8 pm which allows us a nice and long riding day.


Gefahrene Strecke: 99,45 km (mein persönlicher Rekord!)
Durchschnittsgeschwindigkeit: 16,98 km/h
Nachtlager: Hotel Admitos in Volos


Sonntag, 11. Mai:
Ruhetag in Volos.
Rest day in Volos.
Wir machen einen Stadt- und Hafenspaziergang, bestellen eine schöne große griechische Grillplatte zum Mittagessen und reservieren für morgen zwei Plätze für den Bus nach Athen. Aber nicht, dass ihr denkt, wir haben schon wieder genug vom Fahrradfahren: Ich muss/ darf nur schnell am Mittwoch nach München fliegen zu einem Termin, danach geht's von Athen aus gleich wieder weiter.
We go for a walk through the town and along the marina, order a big Greek mixed barbecue platter for lunch and reserve two seats for the bus to Athens tomorrow. But don't think that we're sick of cycling already: I just have to fly to Munich on Wednesday but I'll be back on Thursday to continue our trip from Athens.

Am Abend beobachten wir zum zweiten Mal diese Woche, wie ein Fußgänger ohne zu schauen die Straße überquert und über den Haufen gefahren wird.
In the evening, we get to watch for the second time this week how a pedestrian is crossing the street without looking and being knocked over.



Montag, 12. Mai:
Busfahrt nach Athen: Die gesamte Autobahnstrecke ist gesäumt von blühenden Oleander- und Ginsterbüschen, dahinter wechseln sich schroffe Felsen, kleine Buchten, Getreidefelder und Olivenhaine ab.
Bus ride to Athens: The entire stretch of the highway is lined with blooming oleander and broom bushes, with rough rocks, small bays, crop fields and olive groves as a backdrop.
Unsere Lieblingsmethode zum Navigieren in fremden Großstädten: Wir planen die Route auf Google maps und fotografieren Ausschnitte davon direkt vom Computerbildschirm. Vor Ort zücke ich dann nur schnell die Kamera, schaue die Fotos an und lösche sie nacheinander.
Our favourite method of navigating through unfamiliar cities: We plan the route on Google maps and take pictures of it directly from the monitor. On the spot, I just take out the camera, look at the pictures and delete them as we go.


Dienstag, 13. Mai:
Orientierungsspaziergang in Athen.
Orientational walk through Athens.

In und vor der Markthalle herrscht ein kaum zu beschreibendes Gewurl, akustisch umrahmt von den Marktschreiern und Rollerhupen.
In and around the Central Market there's an indescribable hustling and bustling, accompanied by the vendors' shouting and scooters honking.
Antiquitäten- und Kuriositätengeschäft. Diese vollgestopfte Wendeltreppe geht bis in den dritten Stock.
Shop for antiques and curiosities. This crammed spiral staircase continues to the fourth floor.
Dave mit einer Baglamas, der kleinsten Schwester der Bouzouki.
Dave holding a Baglamas, the smallest sister of the Bouzouki.
Auch frisches Obst und Gemüse gibt's auf dem Markt, selbstverständlich perfekt aufgetürmt.
In the market, you can also buy fresh fruits and vegetables of course, built to perfect pyramids.
Und wieder ein Musikgeschäft.
And another music shop.
Kurioses Miteinander von antiker Bau- und moderner Graffitikunst.
Odd combination of antique architecture and modern graffiti.
Das besterhaltene antike Bauwerk in Athen, der Turm der Winde: Wetterstation, Sonnenuhr, Wasseruhr.
The Tower of the Winds is the best-preserved antique building in Athens: weather station, sun dial and water metre.


Gleich ums Eck ist das Museum für Griechische Volksmusikinstrumente.
Just around the corner, we find the museum of popular Greek instruments.





Die meisten ausgestellten Instrumente kann man sich per Kopfhörer auch anhören.
You can listen to most of the instruments displayed via head phones.




An jeder Ecke spielen hier Straßenmusikanten!
Street musicians everywhere!
Spaziergang im Nationalgarten direkt neben dem Parlamentsgebäude, das bis 1973 der königliche Palast war.
We take a walk in the National Garden which is right next to the Parliament, the former royal palace (until 1973).

Zum Abendessen gönnen wir uns heute eine Portion Kebab (oben) und gegrillte Lammripperl (unten).
For dinner, we treat ourselves to a portion of Kebab (top) and barbecued lamb ribs (bottom).


Freitag, 16. Mai:
Tag der Steinbrockenbesichtigung.
Let's have a look at some ancient rocks!
Geschäftstüchtige Gastronomen nutzen den Treppenaufgang zur Akropolis einfach als Biergarten / Straßencafé.
Smart restaurateurs use the steps to the Acropolis as their beer garden / street café.
Und los geht's! Obwohl es erst Mitte Mai ist, sind wir nicht die Einzigen, die auf die Idee gekommen sind, der antiken Athener Stadtfestung einen Besuch abzustatten.
And here we are! Although it's only mid May, we are not the only people who decided to visit the old city fortress of Athens today.
Blick in das Odeon des Herodes Atticus, ein Theater für 5000 Zuschauer; im Hintergrund erstreckt sich der südliche Teil Athens bis zur Hafenstadt Piräus.
View into the Odeum of Herodes Atticus, a theatre for 5000 people; in the background, the southern part of Athens reaches to the port town of Piraeus. 


Gleich fällt er um!
It'll fall over!


Blick hinüber zum Filopapposdenkmal auf dem Filopapposhügel.
View to the Filopappos hill with the Filopappos monument.
Und endlich: Der Parthenon, mit seinen knapp 2500 Jahren das wohl bekannteste Bauwerk Griechenlands. Aber eben auch das rekonstruktionsbedürftigste: Das hier ist das einzige Foto ohne Kran, Gerüst, Bauarbeiter oder sonstige störende Details.
And finally: the Parthenon, nearly 2500 years old and probably the most famous building of Greece. Well, and the biggest fixer-upper around: This is the only picture without cranes, scaffolds, construction workers or any other disturbing details.
Die Realität sieht eher so aus, und zwar seit 1986.
Since 1986, reality looks more like this.
Regal mit nummerierten Steinbrocken, die hoffentlich irgendwann wieder an ihrem angestammten Platz eingesetzt werden.
Shelf with numbered rocks which hopefully will be put into their old place at some time.

Rund um den Parthenon warten unzählige Marmorteile darauf, wieder Teil des Tempels zu werden.
All around the Parthenon, you find big chunks of marble waiting to become part of the temple again.






Das Erechtheion, dessen Vorhalle anstatt von Säulen von sechs überlebensgroßen Mädchenfiguren getragen wird.
The Erechtheion with its foyer being held by six larger-than-life girl statues instead of pillars.



Blick hinunter auf den Hadriansbogen und den Zeustempel (Gegenfoto weiter unten…)
View down to Hadrian's Arch and the Temple of Olympian Zeus (opposite picture in the following…)
Das Dionysostheater von oben.
Theatre of Dionysos from above.
Blick nach Norden.
View to the North.
Zum Vergrößern anklicken / Click to enlarge picture
Auch die Befestigungsmauer liegt teilweise in Trümmern neben ihrem eigentlichen Platz. Schaut euch mal die Nummer an!
The fortress wall also has some parts missing - check out the number on this one!

Eine mühselige und langsame Arbeit!
What an arduous and slow job!
Noch störender als das Baustellenambiente sind die mit Trillerpfeifen bewaffneten Aufsichtspersonen, die jede auch noch so harmlose Ordnungswidrigkeit (Hüpfen, Essen, Rauchen, Berühren oder Besteigen der Ausstellungsstücke etc.) durch schrilles Pfeifen, Fuchteln und Schreien unterbinden.
More annoying than the construction ambience though are the supervisors on site, armed with shrill-sounding whistles, who stop any kind of harmless infringements (jumping, eating, smoking, touching or climbing objects and so on) by whistling, waving and shouting at visitors.





Die alte Stadtmauer von außen.
The old city wall from outside.
Kurze Pause im Dionysostheater.
Short break in the Theatre of Dionysos.
"Führen Sie sich anständig auf, berühren Sie keines der Ausstellungsstücke und lassen Sie die Objekte an ihrem Platz." Schade. Ich dachte, ich könnte mir eine der Figuren mitnehmen:
Now that's too bad. I thought I could take one of the statues with me:



Blick zurück zur Akropolis unter dem Hadriansbogen hindurch…
View back up to the Acropolis through Hadrian's Arch...
… und nochmal vom Zeustempel aus.
… and again from the Temple of Zeus.
Der Zeustempel.
Temple of Olympian Zeus.
Eine der Säulen liegt in Scheibchen am Boden.
One of the pillars lies on the ground in slices.

Wieder kurze Pause im Schatten. Heute sind wir schon einige Kilometer marschiert!
We take another brake in the shade. Today, we've already walked several kilometres!
Toll in Griechenland: Die meisten Orte haben frei zugängliche Trinkwasserbrunnen.
Cool thing in Greece: There are free accessible drinking water fountains in most towns.
Schauplatz der ersten Olympischen Spiele der Neuzeit (1896): das Panathinaiko Stadion im Stadtzentrum von Athen für bis zu 80 000 Zuschauer.
In 1896, this was the scene of the first Olympic Games of modern age: the Panathinaikon Stadium in the centre of Athens, seating up to 80,000 spectators.

Keine architektonische Glanzleistung, aber eine ganz neue Erfahrung für Dave ist so eine öffentliche Toilette.
Not so much a brilliant achievement of architecture but a whole new experience for Dave: public toilet European style.
Kongresshalle
Congress hall
Leicht vorzustellen, dass beim Bau der U-Bahn in Athen immer wieder archäologische Funde gemacht wurden, wie etwa dieses römische Bad.
You can imagine quite easily that when they built the underground train in Athens, archaeologists were just as busy as construction workers. Here is a Roman thermal bath they found.

So hat es hier früher mal ausgesehen!
This is how it used to look like!
Hunderte verschiedener Lampenschirme hängen über dieser Straße. Ob die in der Nacht tatsächlich als Straßenbeleuchtung dienen?
Hundreds of different lampshades are hanging above this street. Do they really serve as street lamps at night?
Wir können es selbst kaum glauben, aber es gibt mitten in Athen ein Graffitisprayerbedarfsgeschäft. Anscheinend ganz legal, gefragt haben wir allerdings nicht.
We cannot believe it but there is a shop for graffiti sprayers in Athens, apparently legal but we didn't ask.


Mein persönliches Lieblingsbauwerk in Athen: eine moderne Stahl- und Glaskonstruktion mit "antiken" Balkonen. Cool, oder?
My personal favourite building in Athens is this modern steel and glass construction with "antique" balconies. Isn't that cool?

Kommentare:

  1. Liebe Uschi,
    die besten Glückwünsche aus 'Minga' zu Deinem Geburtstag.
    die '4 Schmids'

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Minga,
    danke für die Geburtstagswünsche! Ich hoffe, euch geht's gut und wir sehn uns diesen Sommer…
    Bis dann, macht's gut und liebe Grüße auch an Tante Ria von Uschi und Dave.

    AntwortenLöschen